Animoog

AnimoogRaffiniert! Der Animoog Synthesizer auf dem iPad verwendet eine anisotrope Synth Engine. Hieraus konstruiert der Synthi effektvolle Klänge, die sehr stark an die ursprünglichen analogen Synthesizer-Klänge der 60/70er-Jahre erinnert.

Animoog greift auf das Klangvokabular von Moog Synthesizern zu und fügt sie nahtlos in das moderne Multitouch-Paradigma ein. Dadurch bekommt der Benutzer die Möglichkeit, flüssige und dynamische Sounds zu konstruieren.

Der Animoog ist der erste polyphone Synthesizer mit professionellen Features, der eigens für das iPad entwickelt wurde. Die, als Anisotropic Synth Engine (ASE) bezeichnete Klangerzeugung ermöglicht komplexe dynamische Klangverläufe durch einfache X/Y-Bewegungen auf dem Touchscreen – spielerisch einfach und dabei maximal effektiv.

Die klanglichen Qualitäten des Animoog stehen in der Tradition seiner legendären, echt analogen Moog-Kollegen und bringen die Messlatte, an der sich iPad-basierte Klangerzeuger in Zukunft messen müssen, auf ein neues Level: Knackige Bässe, perlende Sequenzen und schwindelerregende Soundscapes entwickeln mit ein paar Fingerbewegungen ein komplexes und dynamisches Eigenleben. Dabei ist das Handling via Touchpad so spielend einfach, direkt und intuitiv, dass man gerne vergisst, einen ausgewachsenen Synthesizer mit äußerst leistungsfähigen Features in der Hand zu halten.

Das Instrument bietet viel, was sich Musiker wünschen: Ein X/Y-Pad, um direkt in den Klang einzugreifen, vielfältige Möglichkeiten der Modulation, ein schönes Tape-Delay und eine Aufnahme-Funktion. Also mehr als eine blosse Spielerei, wer will, kann damit ernsthaft produzieren. Dann kommt man aber nicht darum herum, das Instrument zu lernen.

Animoog in Aktion:



Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam protection by WP Captcha-Free

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.